Rodeostar

Ski-King

Es rockt einfach

Zwei außerordentliche Cover-Alben gehen bereits auf das Konto von Ski-King – jenem über und über tätowierten Americano-Franken. Er hat eine Stimme, die einerseits kraftvoll aufgeladen ist, wie ein Orkan. Andererseits aber auch die honigweiche Sanftheit einer schnurrenden Katze. Ski-King weckt mühelos Erinnerungen an Elvis Presley und an Johnny Cash. Und neben all dem hat Ski-King mindestens noch doppelt so viel eigenen Ausdruck zur Verfügung.

Verborgene Schätze

Dass aller guten Dinge derer drei sind, das weiß auch Ski-King und beteuert: „Die aktuelle ‚Sketchbook III’-Platte ist das Ende einer Serie. Das Staffelfinale sozusagen.“ Aufregender und spannender könnte ein Ende nicht sein. Allein der Blick auf die Liste der ausgewählten Stücktitel genügt, um sich dieser Auffassung ohne weitere Diskussion anzuschließen. Da finden sich etwa John Fogertys „Have You Ever Seen the Rain“, das Creedence Clearwater Revival berühmt gemacht haben, Lee Hazelwoods „Summer Wine“, Pink Floyds „Wish You were Here“, Motörheads „Christine“ oder Radioheads „Creep“, um stellvertretend mal drei zu nennen. Und dabei gleich mal die Bandbreite zu skizzieren. „Dieses Mal habe ich auch meine Fans bei der Auswahl der Stücke mit eingebunden“, erzählt Ski-King, „auf meiner Facebook-Seite konnte gewählt werden, welche Lieder ich denn unbedingt interpretieren sollte. ‚Have You Ever Seen the Rain’, das im Original von Lee Majors gesungene ‚The Unknown Stuntman’ und Volbeats ‚Still Counting’ sind darüber auf die Titelliste gelangt.“ Eins muss man dazu wissen, Ski-King ist zwar ein Coverkünstler, aber einer, der den kehligen Interpretationen so viel Eigenes mitgibt, dass sich die Hörer verwundert die Ohren reiben, wenn sie hören, was ein gestandener Künstler aus einem bekannten Lied noch alles an tollen, verborgenen Schätzen zu entdecken vermag. „Den intimen Geheimnissen der Stücke nachspüren und sie letztlich entdecken kannst du nur, wenn du die ausgewählten Stücke auch liebst“, stellt Ski-King klar.

Sexappeal und Coolness

Und genau diese große Liebe hört man jeder einzelnen Bearbeitung von Ski-King auch an. Zudem verleiht er den Liedern eine gehörige Portion Sexappeal und Coolness. Und obwohl Ski-King nicht umhin kann, seinen Interpretationen eine Countryanmutung zu geben, rockt es einfach dermaßen auf den Punkt.. Das instrumentale Volumen liefern die beiden Multiinstrumentalisten Peter Kafka und Daniel Flamm. „Überhaupt gebe ich nicht gern den musikalischen Einzelgänger“, gibt Ski-King zu Protokoll, „zu einen bin ich darauf angewiesen, mit anderen zu arbeiten, da ich selber kein Instrumentalist bin. Andererseits habe ich geradezu das Bedürfnis mit anderen Vokalisten zu arbeiten.“ Diese Linie setzt er auch „Sketchbook III“ konsequent fort. Zu hören ist eine bekannte Stimme, die von Caro, die bisher bei jeder Ausgabe der Sketchbook-Serie mit von der Partie war. Ihre Stimme erklingt beispielsweise beim Bob Dylan-Klassiker „Death Is Not The End.“ Aber auch eine neue Gast-Stimme hat Ski-King parat, die von Teresa Winter. „Ihre bemerkenswert druckvolle Stimme hat mich total begeistert und mir war sofort klar, dass ich sie bei Lee Hazelwoods ‚Some Velvet Morning’ hören will.“ Was jedoch auch hinter jedem von Ski-King gesungenen Notenhals hervorlugt, ist sein goldenes Entertainerherz. Deshalb wird Ski-King „Sketchbokk III“ausgedehnt auf Tour vorstellen. „Dafür arbeite ich gerade an visuellen Überraschungsmomenten in Form von Filmen“, blickt er in die nähere Zukunft. Eine Ski-King-Performance wird so zum Gesamtkunstwerk.

Sketchbook III: New Horizons
VÖ: 27.02.2015 (Rodeostar/ SPV)
01. Intro
02. Have You Ever Seen The Rain
03. Unkown Stuntman
04. My Little Girl
05. The Number Of The Beast
06. Death Is Not The End
07. Red Light
08. Hallelujah
09. Still Counting
10. Tears In Heaven
11. Stand By Me
12. Stone In My Hand
13. Summer Wine
14. Creep
15. Thunder
16. 51st State Of America
17. Wish You Were Here
Bonus Tracks (auf 3CD Boxset ltd Version):
18. Some Velvet Morning
19. Christine
20. If You Could Read My Mind

Sketchbook_Cover_SBIII_WEB

„Sketchbook II”
01 John The Revelator
02 This Life
03 Amigos Para Siempre
04 Ace Of Spades
05 Dad’s Gonna Kill Me
06 Auf Großer Fahrt (w/ Rotz & Wasser)
07 Symphony Of Destruction
08 Holy Diver
09 Run To The Hills
10 Gotta Go
11 Blitzkrieg Bop
12 Warriors Of The World United
13 Overkill (w/ So Fuckin What)
14 Shame (w/ Smokestack Lightning)
15 Hurt
16 Five Blocks To The Subway
17 Seven Spanish Angels (feat. Caro)

„Sketchbook I”
01 Ain’t No Grave
02 Gravedigger
03 Breaking The Law
04 The Devil’s Right Hand
05 Ghostriders In the Sky
06 Turn The Page
07 Staying Alive
08 Close My Eyes Forever (feat. Caro)
09 Bad Things
10 Built My Hate Around You
11 Camouflage-Weird War
12 Highway To Hell
13 Don’t Stop Believing
14 Thirteen
15 I Ain’t No Nice Guy
16 My Way

Fotos: Dirk Behlau, www.pixeleye.de

SK03_s:w_by_Dirk_Behlau

SK04_Farbe_by_Dirk_Behlau